Alle Blog-Beiträge

Agile Softwareentwicklung - was es ist und warum wir damit arbeiten

Im Jahr 2001 diskutierten 17 Softwareentwickler im Snowbird Ski Resort in Utah über unkomplizierte Softwareentwicklungsmethoden und schufen das agile Manifest. Das Ziel von der agilen Methodik war es, den Softwareentwicklungsprozess zu vereinfachen, indem ungünstige Praktiken wie eine umfangreiche Softwaredokumentation, übermäßige Besprechungen und die strikte Einhaltung von Verfahren vermieden werden. Es besteht kein Zweifel daran, dass diese frühen Entwickler eine Vision davon hatten, was die agile Methodik werden könnte. Aber sie konnten nicht vorhersehen, wie einflussreich die agile Bewegung tatsächlich werden würde. Heute wird die agile Methodik überall auf der Welt eingesetzt und hat die Art der Software-Entwicklung erheblich verändert. ## Was ist die agile Methodik? Die agile Methodik ist ein zeitlich begrenzter, iterativer Ansatz für die Softwarebereitstellung, bei dem die Software von Beginn des Projekts an schrittweise aufgebaut wird, anstatt sie am Ende auf einmal zu liefern. Der Prozess ist gestrafft und flexibel, so dass Sie Änderungen vornehmen können, wann immer Sie wollen. Das agile Entwicklungsteam ist aktiv veranlagt. Deshalb ist die agile Methodik die beste Art, Ihr Softwareentwicklungsteam zu leiten. Die agile Methodik hat sich in verschiedenen Branchen und Systemen verbreitet, jedoch hat sie ihren größten Erfolg in der Softwarebranche gefunden hat. Die meisten Softwareunternehmen nutzen heute die agile Methodik für ihre Projekte. ![Photo by Annie Spratt on Unsplash ](https://res.cloudinary.com/dytzyiahx/image/upload/v1626183144/annie_spratt_Qckxruozj_Rg_unsplash_1_0cbca1d750.jpg) Hier sind 4 Gründe für die Einführung einer agilen Methodik zur Verwaltung Ihres Softwareentwicklungsteams: **1. Ergebnisorientiert:** Das Ziel eines jeden Entwicklungsteams ist es, ergebnis- und wertorientiert zu arbeiten. Anstatt sich nur auf das Endergebnis zu fokussieren, erfassen agile Ansichten jede Leistung und bestimmen, was effektiv war und was nicht. **2. Flexibilität:** Die Softwareentwicklung ist durch kurze Entwicklungs- und Lebenszyklen und sich ständig ändernde Anforderungen gekennzeichnet. Flexibilität ist ein Schlüsselfaktor für das Softwareentwicklungsteam, aber nicht nur Ihr Team muss flexibel sein, auch das Softwareprogramm selbst muss flexibel sein, um den sich ändernden Anforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. **3. Kollaboration:** Zusammenarbeit ist eine der wichtigsten Komponenten aller modernen Projektmanagementstrategien. Die agile Methodik ist eine der effektivsten Methoden der Organisation, um die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern zu fördern. Es fördert die Zusammenarbeit auf verschiedenen Prozessebenen, angefangen bei den Stand-up-Meetings über die Sprint-Planung bis hin zu den abschließenden Sprint-Meetings. **4. Transparenz:** Ständiges Feedback der Beteiligten während des gesamten Projektzyklus ist entscheidend für eine agile Arbeitsweise. Dadurch wird ein transparentes Arbeitsumfeld zwischen den Beteiligten aufrechterhalten. ## Agile Methodik (Scrum) Die Scrum-Methode bietet einen einfachen Rahmen für die Arbeit mit komplexen Projekten. Agile Softwareentwicklungsmethoden zeichnen sich durch ihren iterativen Charakter aus. Das heißt, die Aufgaben werden in kleinere Iterationen - die Sprints, wie sie im Falle der Scrum-Methodik genannt werden, unterteilt werden. Scrum ist eine der beliebtesten agilen Methoden und wird von kleinen Teams mit 7 bis 9 Personen durchgeführt. Jedes Team hat einen Scrum Master und einen Product Owner, die gemeinsam mit ihrem Team dafür sorgen, dass das Produkt den Bedürfnissen des Kunden entspricht. In Scrum werden Projekte in Zyklen (in der Regel 2- oder 3-Wochen-Zyklen) unterteilt. Diese Zyklen werden Sprints genannt. Ein Sprint ist ein Zeitrahmen, innerhalb dessen eine Reihe von Funktionen entwickelt werden müssen. Mehrere Sprints können zu einem Release kombiniert werden, bei dem die formale Software-/Produktlieferung an den Kunden/Markt erfolgt. Die gesamte Produktfunktionalität wird vom Product Owner in kleinere Features (in der Regel Epics und User Stories - oder einfach nur Stories) unterteilt. Diese Stories werden priorisiert und bei jedem Sprint oder jeder Wiederholung aufgenommen. Ziel der Methode ist es, dass der Product Owner am Ende eines jeden Sprints in der Lage ist, funktionierende Teile des Produkts zu demonstrieren, um sicherzustellen, dass das Produkt wie vorgesehen funktioniert. Insgesamt unterteilt die Scrum-Methode den langen zyklischen Prozess in kürzere Zyklen und hilft dem Produktionsteam und dem Endkunden, die funktionierende Software regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ihren geschäftlichen Anforderungen entspricht. Auf diese Weise wird garantiert, dass das Endprodukt den finalen Anforderungen des Kunden gerecht wird. Die Scrum-Methodik umfasst spezifische Abschnitte wie ein tägliches Stand-up-Meeting, ein Sprint-Review-Meeting, eine Demo für den Product Owner und ein Sprint Retrospektiv-Meeting. All diese Besprechungen bieten dem Team Gelegenheit zur Zusammenarbeit und Überprüfung, um sicherzustellen, dass die Entwicklung weitergeht und falls Probleme aufliegen, diese schnell gelöst werden können. Vorteile der agilen Methodik: 1. Die Kunden erfahren am Ende jeder Iteration/jedes Sprints kontinuierlich den Fortschritt des Projekts. 2. Die Kommunikation mit den Kunden erfolgt kontinuierlich in beide Richtungen, sodass alle Beteiligten - Unternehmen und Techniker - einen klaren Überblick über den Fortschritt des Projekts haben. 3. Jeder Sprint liefert dem Kunden eine funktionierende Software, die seine Erwartungen erfüllt. 4. Entwicklungsteams sind in hohem Maße für ändernde Anforderungen verantwortlich und können sich auch in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien auf Änderungen einstellen.
Honeyfield preloader